Hans Hammerer

Lingenau

www.gsund.com

In dieser Welt bist Du nur ein kurzer Gast
Text: Hans Hammerer
Musik: Garden of Silence

Siehst Du dort die bunten Blumen,
immer wieder solln sie blühn,
um die Kraniche am Himmel,
jedes Jahr gegen Süden ziehn.

Siehst Du nicht das klare Wasser,
das dem Felsen dort entspringt.
Irgendwo am Rand des Waldes,
wo die Lerche heut noch singt.

In dieser Welt, in der Du lebst,
bist Du nur ein kurzer Gast,
und Du sollst sie hinterlassen,
wie Du sie vorgefunden hast.

Keiner hat das Recht zu nehmen,
etwas was ihm nicht gehört,
doch es zahlt sich zu besinnen,
bevor man hier noch mehr zerstört.

Siehst Du dort die alten Häuser,
gibt es schöneres weit und breit.
Sie erzählen uns Geschichten,
Zeugen längst vergangener Zeit.

Deine Kinder – meine Kinder,
können sicher nicht verstehn,
wenn die Wunder dieser Erde,
eines Tages nicht mehr bestehn:

In dieser Welt, in der Du lebst,
bist Du nur ein kurzer Gast,
und Du sollst sie hinterlassen,
wie Du sie vorgefunden hast.

Zieht es dich ins kleine Kirchlein,
dort droben auf den Höhn.
Es gibt Dir Kraft des Lebens,
bei Not und Sorgen auf dem Weg.

Zeig das Kirchlein Deinen Kindern,
und sei ein Vorbild auch für sie,
denn sie suchen auch das Gute
und die Erfurcht zum Gebet.

In dieser Welt, in der Du lebst,
bist Du nur ein kurzer Gast,
und Du sollst sie hinterlassen,
wie Du sie vorgefunden hast.




zurck